Kreuzschule Coesfeld – Schulpavillon für acht Klassen

Mindestens eineinhalb Jahre wird die Sanierung der Kreuzschule in Coesfeld dauern. Da in dieser Zeit immer wieder Klassenräume nicht genutzt werden können, entschied sich die Stadt Coesfeld als Träger der Schule für die Installation eines Schulpavillons als Ausweichquartier.

AMTRA konnte sich bei der Ausschreibung dieses Projektes durchsetzen und sorgte für einen schnellen und reibungslosen Ablauf des Projektes von der ersten Planung bis zur Übergabe der fertigen Anlage an die Schule.

Der Pavillon wurde zweigeschossig ausgeführt, jede Etage besteht aus vier Klassenräumen, die an einen Mittelflur angebunden sind. Die Räume bestehen jeweils aus vier Containern mit einer Länge von 6,058 und einer Breite von 2,435 Metern, somit verfügen die geräumigen Klassen über eine Größe von knapp 140 Quadratmetern.

Flexible Lösung: Der Kunde wünschte eine weitere Klasse, die einfach und unkompliziert neben der großen Anlage installiet wurde.

Für das Projekt lieferte AMTRA unter anderem:

   16  Container für die Klassenräume
  4  Flurcontainer
     Funkvernetzte Rauchmelder
    Außentreppe inklusive Podeste
    Whiteboards
    HDMI-Anschlüsse

Weitere Klasse wird „nachgeliefert“

Im Laufe der Planung stellte der Auftraggeber den Bedarf für eines weiteren Klassenraumes fest. Dieser wurde von AMTRA schnell und unkompliziert als kleine, separate Anlage neben dem großen zweigeschossigen Bau errichtet.

160 Tonnen-Kran hebt Container an ihren Standort

Die Containeranlage wurde in einem Innenhof der Schule errichtet, der über keine Zufahrt für die anliefernden LKW verfügte. Daher wurden die Container von einem mobilen Autokran über einen Anbau der Schule gehoben und ca. 40 Meter dahinter im Hof abgesetzt. Aufgrund der hohen Ausladung musste der Kran über eine entsprechende Hebeleistung verfügen, so dass hier ein Modell mit einer Leistung von 160 Tonnen zum Einsatz kam.

„Der Kran wurde am Vorabend des Aufbaus aufgestellt, so dass wir am nächsten Morgen früh mit der Installation beginnen konnten“, erklärt Jörg Müller, Oberbauleiter bei AMTRA. „Der Aufbau verlief ohne Probleme, so dass wir die Anlage planmäßig in nur zwei Tagen einrichten konnten“.

Das Gewicht der Container und die weite Ausladung erforderten einen Kran mit 160 Tonnen Hebevermögen.
Im Innenhof ist die Aufstellfläche für die Container entsprechend vorbereitet.

Sicherheit ist wichtiger Aspekt

Jede Klasse verfügt über zwei Türen – eine im vorderen und eine im hinteren Bereich – die in den Flur münden und ein schnelles Verlassen der Räume ermöglichen. Der Flur verfügt an beiden Stirnseiten über Ausgänge, die dank Panik-Verriegelung jederzeit geöffnet werden können.

AMTRA hat die Anlage an beiden Stirnseiten mit breiten Treppenabgängen ausgestattet. Dank lichtstarker Außenleuchten mit Bewegungsmelder können sich die Schüler hier auch in der dunklen Jahreszeit sicher bewegen. Weitere Sicherheitseinrichtungen sind neben einem System aus funkvernetzten Rauchmeldern auch zahlreiche Feuerlöscher, die an verschiedenen Stellen im Flur installiert sind.