Kohlekraftwerk Wedel –
Containerinstallation unter erschwerten Bedingungen

Bereits 2011 konnten wir Vattenfall als Kunden gewinnen, seitdem liefert AMTRA regelmäßig große Stückzahlen an Raumcontainern für die jährliche Revision an den Betreiber Vattenfall. Dabei hält das Projekt neben hohen Anforderungen für Containerlieferanten auf Kraftwerksgeländen noch einige besondere Herausforderungen bereit.

AMTRA errichtete für Vattenfall auf dem Gelände des Kohlekraftwerks Wedel eine zweigeschossige Containeranlage.
Die zweigeschossige Anlage unter dem Förderband.

Dieses Jahr beginnt die Revision im Kraftwerk Wedel bereits im Frühjahr, im März 2017 errichtet AMTRA hierfür eine zweigeschossige Anlage, mit deren Größe wir hinsichtlich der vorhandenen Aufstellfläche an die Grenze des Machbaren gehen.

Aus logistischen Gründen muss die ausgedehnte Containeranlage unter einem der Förderbänder errichtet werden, die die Kohle von einer großen Halde zu den Öfen transportieren. Vor allem beim Aufsetzen der zweiten Etage bleiben für Kranführer und Monteure oft nur wenige Zentimeter Platz um die Container an der richtigen Stelle abzusetzen.

Trotzdem ist hier schnelles und präzises Arbeiten gefordert, da die LKW für die Anlieferung der Container eng getaktet sind.

Fehlerfreie LKW-Disposition ist wichtiger Faktor

Aufgrund des laufenden Betriebs des Kraftwerks müssen unsere Mitarbeiter die Anlage möglichst schnell und reibungslos einrichten. Eine perfekte LKW-Disposition ist hier von entscheidender Bedeutung, zumal auf dem Gelände in Wedel kaum Freiraum für größere Rangiermaßnahmen war.

Sowohl zu lange Wartezeiten als auch zu viele LKW auf einmal hätten daher zu Störungen im Kraftwerksbetrieb führen können. Ein Risiko, das unser Bauleiter vor Ort dank seines hervorragenden Überblicks ausschließen konnte.

Das Kranen unter der Förderbrücke erforderte von den Kranführern und den Monteure höchste Präzision.
Das Kranen unter der Förderbrücke erforderte von den Kranführern und den Monteure höchste Präzision.

Für das Projekt lieferte AMTRA folgende Komponenten:

   30  Umkleidecontainer
  4  WC-Container
  6  Duschcontainer
  11  Flexiböden
  6  Flexidächer
  1  Außentreppe

Reibungsloser Ablauf dank perfekter Koordination

Auch dieses Jahr haben die Monteure von AMTRA die Anlage wieder in kürzester Zeit fertiggestellt. Hier zeigt sich wieder das AMTRA-Know-how aus unzähligen Projekten, die jahrelange Erfahrung unserer Monteure und die weitsichtige Planung unseres Bauleiters, der selbstverständlich die ganze Zeit vor Ort war. 

Unsere Monteure sind eingespielte Profis, von denen ein Großteil bereits seit vielen Jahren für AMTRA tätig ist. Sie arbeiten perfekt zusammen und stellen so auch bei dem aktuellen Projekt den schnellen Aufbau und die zeitnahe Inbetriebnahme sicher.

Zweiter Bauabschnitt im Mai

Im Mai folgt eine zweite Umkleideanlage für die Revision auf einer anderen Stellfläche. In einer ebenfalls zweigeschossigen Anlage erfolgt die Montage einreihig. Die Container sind dabei über einen innen liegenden Flur miteinander verbunden.

Die perfekt getaktete LKW-Disposition sorgte für einen reibungslosen Ablauf.
Die perfekt getaktete LKW-Disposition sorgte für einen reibungslosen Ablauf.

Die zweite Anlage besteht aus folgenden Komponenten:

   20  Umkleidecontainer
   WC-Container
  Duschcontainer
  Außentreppen
   Außentreppe

Kooperation auch bei anderen Projekten

Dank der hervorragenden Zusammenarbeit betraute uns Vattenfall auch mit der Bereitstellung von Containern für weitere Projekte. So wurde AMTRA bereits 2012 Rahmenvertragspartner der Müllverbrennungsanlagen des Konzerns. Seit 2014 arbeiten unsere Experten mit dem Projektteam von Vattenfall zusammen. Eines der ersten Projekte dieser Kooperation war die Bereitstellung von Raummodulen bei der Errichtung eines innerstädtischen Blockkraftwerks in Hamburg.

2017 hat sich mit dem Kohlkraftwerk Moorburg auch das letzte Vattenfall-Kraftwerk der Zusammenarbeit mit AMTRA in Hamburg angeschlossen.

Das Kohlekraftwerk Hamburg Wedel

Seit 1965 versorgt das Kraftwerk an der Elbe Hamburg mit Energie. Dank regelmäßiger Erweiterungen und Modernisierungen wie dem Umbau zweier Blöcke zur Kraft-Wärme-Kopplung. Heute versorgt das Kraftwerk ca. 240.000 Haushalte mit Strom.